8. Oktober 2016

Ich habe Depressionen?

Ich habe Depressionen. Punkt

So lautet der Name meines Blogs.
Die Überschrift meiner Gedanken.
Der erste Satz, den jemand auf dieser Seite liest.
Eine Beschreibung.

Ich frage mich, ob ich diese Aussage so noch stehen lassen kann und möchte.

Habe ich Depressionen?
Nein!
Jetzt gerade in diesem Moment nicht.
Ich bin stabil und würde mich im, wie sagt man so schön "im Hier und Jetzt" nicht als depressiv bezeichnen.

Mein Sohn wird bald 15 Monate alt und in drei Monaten bekommt er eine kleine Schwester.
Ich bin nun seit fast zwei Monaten verheiratet und wir sind auf der Suche nach unserem ersten eigenem Häuschen.

Es passiert gerade wahnsinnig viel im Außen und in mir, mit mir.

Ich ärgere mich manchmal, nicht mehr so viel Zeit zu finden meine Gedanken und Gefühle aufzuschreiben.

Eine zeitlang habe ich gedacht: "Ich kann gerade gar nicht schreiben, ich bin ja gar nicht depressiv."
Doch diesen Gedanken verfolge ich nicht mehr.

Ich habe so viele Dinge in meinem Kopf die mich beschäftigen und über die ich nachdenke und nur weil sie in diesem Moment nicht von einer depressiven Stimmung begleitet werden sind sie ja nicht weniger wert, kleiner oder unbedeutender.
Sie sind da.
Egal ob in einer depressiven oder stabilen Phase.


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Liebe Hanna,
es freut mich soo positive Gedanken von dir zu lesen:-) Es ist gut so wie es ist- im hier und im jetzt. Manchmal kann man einfach aufhören immer über alles nachzudenken und zu grübeln und das ist gut so. Einfach mal das Leben genießen! Ich wünsche dir eine problemlose Schwangerschaft und viel Freude an und mit deinen Kindern.
LG Sabine

Thomas hat gesagt…

finde ich auch, niemand ist in seinem Zustand gefangen und seelische Probleme sind kein gerichterliches Urteil, tat gut zu lesen :)

Seelenmomente hat gesagt…

Wunderbar gesagt!

May DelC hat gesagt…

Liebe Hanna,

die Beiträge auf deinem Blog helfen mir sehr und sprechen mir an vielen Stellen aus der Seele. Sich nicht mehr zu verstecken - da bin ich noch nicht angelangt, aber deine starke Haltung macht Mut! Es freut mich, dass du zuletzt von einer stabilen Phase berichtet hast - und auch in dieser Phase hast du, wie du schriebst, die Berechtigung, deine Gedanken und Gefühle niederzuschreiben. Fast könnte man sagen, die Pflicht. Denn ich denke, wenn man sich die Klarheit der Gedanken beibehält, hilft man sich selbst, nicht wieder in einer Episode zu rutschen.

Alles Gute für deinen weiteren Weg!

Nurhierundjetzt hat gesagt…

Liebe Hanna

Ich verstehe deine Gedanken sehr gut. Auch ich leide unter Depressionen und weiss, dass der Alltag mit Kids eine grosse Herausforderung ist. Aber Aufklärung durch "sich gegen aussen stellen" finde ich sehr wichtig !Von dem her - danke!!!!