7. März 2015

Wache ich auf, so kreisen oft Gedanken über mir und wollen erst einmal bedacht werden bevor ich aus dem Bett steige.

"Manchmal habe ich Hemmungen meiner Therapeutin von meinen Ängsten zu erzählen, aus Furcht sie könnte mich für schwach halten." 

- Dieser Gedanke bezieht sich natürlich auch auf alle anderen Menschen die es in meinem Leben so gibt, aber dann habe ich erkannt das es selbst bei ihr manchmal so ist.

Und dann liege ich so da und denke: 
"Ah,ok, danke für diese Erkenntnis. 
Schön es zu wissen, aber was soll der Scheiß lieber Kopf?"

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

��������

Hanna hat gesagt…

Hallo...

aus deinen ??? erkenne ich das du diesen Post nicht verstanden hast?

Ich wollte damit einfach nur sagen, dass ich mich dabei "erwischt" habe das ich sogar meiner Therapeutin (zu der ich meiner Meinung nach Vertrauen haben muss-und auch habe!) nicht immer meine Gedanken ehrlich mitteile aus Angst sie könnte mich für schwach halten.